Love Missile

Es brauchte den Besuch des Primus inter pares beim Irren ennet des Atlantiks, um mich auf die Webseite eines Rüstungskonzerns zu leiten, dessen Leitmotiv tatsächlich „Together ahead.“ lautet, violett (ein Schurke wer an violence denkt) auf weiß. Bevor ich mich über diesen Zynismus aufrege, schieße ich mir mit schweizerischer Präzisionsarbeit in den Kopf. Päng!

Ausgerechnet den Ueli schickte der Konzern auf Staatsbesuch nach Amerika, nichts im Kopf, allerseits. Sprachtrainer um Sprachtrainer ertränkte sich im gletscherkühlen Aarewasser zu Füßen des Bundeshauses, kein Englisch wollte im Magistratenhirn verweilen.

Wenigstens das mit der Handschrift klappte. Ueli füllte brav Seite um Seite, vertrieb sich die lange Flugzeit mit „Together ahead, Together ahead, Together ahead, Together ahead, Together ahead, Together ahead, Together ahead, Together ahead, Together ahead, Together ahead, Together ahead, Together ahead, Together ahead, Together ahead, Together ahead, Together ahead, Together ahead, Together ahead, Together ahead, Together ahead, Together ahead, Together ahead, Together ahead, Together ahead, Together ahead, Together ahead, Together ahead, Together ahead, Together ahead, Together ahead, Together ahead, Together ahead, Together ahead, Together ahead.“

Vom Großkunden protokollarisch empfangen, ging die beidseitige Nuschelei los, ein Alptraum für Dolmetscher.

Während der Eine werweißte, wo verdammt noch mal Sweden liegt, zitterte dem Anderen die Hand, gleich würde er ans Gästebuch treten müssen. „Tugesär ähed, Tugesär ähed, Tugesär ähed, Tugesär ähed… murmelte der Ueli, der Sabber tropfte ihm aus der Schnure, th th th th th th. Stift in die Hand. Von wegen zusammen, er alleine steht vor dem Buch, ganz der Schulbub wieder, Kuhglockengebimmel, Ueli, Ueli, tröimsch?

Schnell ein Foto, noch bevor einer Nachlesen kann tweeten, Produkt platziert, ganz ohne Influencer.

Yo, Ueli, hättsch doch usem E äs A gmacht, wärsch voll Street, togetha’ a head, we also like to shoot in Switzerländ, s’Obligatorische, wäisch, Döneld, was häisst scho neutral, die chönd öis mal, shoot it up, shoot it up.

Abrüstung? Ohne uns. In Erinnerung an eine Jugend im Kalten Krieg: Sigue Sigue Sputnik, Love Missile.

4 Kommentare

  1. Lieber Urs, na, da hast du ja was angerichtet, jetzt sitzt der Max hier auf meinem Sofa und singt einen neuen Hit, ganz in Vorfreude auf den Eurovision Song Contest:
    *Tugesser Ehid*. So hat er es auch geschrieben … :-)
    Liebe Grüße,
    Mia und Max

    Gefällt mir

  2. Lieber Urs,
    ein ernstes Thema humoristisch verpackt. Musste sehr schmunzeln über „Tugesär ähed“.
    Unglaublich, dass Witzfiguren wie Döneld und Konsorten so viel Macht haben.

    Die Musik des kalten Krieges kenne ich nicht. Was ist eigentlich die politische Musik unserer Zeit?
    Der Gewinnersong des ESC bestimmt nicht.

    Herzliche Grüße
    Ulrike

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.