Reveries

Du verdammtes, verficktes Hurenloch, schnauzte Max das Universum an.

Während Karen O aus einem Bang & Olufsen Bluetooth-Lautsprecher säuselte:
Out of your arms through space I fell.

Verdammt guter Bass, trotz Fäule im Herkunftsstaat. Obwohl. Erfunden dort, ja, gefertigt in China, wohl. Google ich? Lieber DuckDuckGo? Wikiwhatever? Internet, pffff, kann mich mal, dieser 30-jährig gewordene weltweitewewewe-Puff.

Gedankt hab ich Dir, Allloch, erinnerst Du Dich? Tempelhofer Feld, 2. Januar 2019, begleitet von einem Wiedergänger dieses totenkopfanrufenden Prinzen.
Vanitas vanitatum et omnia vanitas.
SEIEND war ich mir des Seins fraglos bewusst.

WWWehleid, Klagelieder über Spotify. AUS. Boys don’t cry, Max.

Røgslør, verdammte Nebelwand, keine Zukunft schien durch, vernebeltes Leuchtturmleuchten. Leuchttürme! Fang jetzt bloß nicht auch noch mit Kulturförderungspolitik an, MAX!
Sei Dir Licht genug, kleine Taschenlampe brenn, schalalala, Schlager.

Kahlschlag.

Türe zu, weg war er.
Da, ein leises Klopfen. Herzklopfen. An der Tür, an der Tür!
Sekundenbruchteile rosamundepilcheriges Schmachten.
I forgot my phone.
Zeitgenössisches Zurück.
Türe zu, weg war er.

Oh du alte richtungslose schwarze Sternenschlampe, blink, blink, schnupp, schnupp.

Schnuppe?
Wäre da nicht das Nachglühen seines Lächelns auf dem Kopfkissen.
Verbrenns oder verkaufs als Reliquie.
Wäre da nicht diese ewige Hoffnung auf anderes Leben im Unendlichen.
Hätte, würde, könnte.
Hatte er aber nicht.

ø ø ø

Goldmund

Siehst Dich in meinen Augen, Kleiner // ^^ // Tanzen
Drehst Dich in meinen Augen, Kleiner // Um Dich selbst

Ich dachte Du…
Satzanfänge die zum Ende führen |
Mein Schatten ist das Licht Deiner Projektion ≈ < !

Nur selten lässt Du einen rein
dankbar müsst ich wohl sein <3
Deine Vielen liegen im Dunkeln
kein Platz für mich (&)

Alle Gewässer umringt
an allen Ufern knien
Letztes Selfie, eines noch ^^
bevor sie versinken – –
wo alle in sich ertrinken

6 Kommentare

  1. Lieber Urs,
    Bilder von einer Wucht, die mich durch diesen Tag begleiten werden. Mich begeistert vor allem. ‚Das Nachglühen seines Lächelns auf dem Kopfkissen‘. Man sollte diese Worte – vielleicht auch dieses Lächeln? – einrahmen und an die Wand hängen. Dann kann man es immer wieder mal mit einem leichten rosamundepilchrigem Schaudern anschmachten. Das ist großes Gefühlskino.
    Liebe Grüße
    Anne

    Gefällt 1 Person

  2. Lieber Urs,
    ja, Wucht ist auch das erste Wort gewesen, dass mir wie Anne eingefallen ist, stark und fast unmöglich nicht mitgerissen zu werden von deinen Worten … Ein Bildersog, der mitreißt und du weißt nicht, wo du landen wirst beim nächsten Wort, beim nächsten Satz …
    Wow,
    liebe mitgerissene Grüße,
    Mia

    Gefällt 1 Person

  3. Lieber Urs,
    der Klangteppich deines Wörterstroms reißt mich mit. Über das „rosamundepilcheriges Schmachten“ muss ich ziemlich Schmunzeln. Auch das „Nachglühen seines Lächelns auf dem Kopfkissen“ finde ich wunderbar poetisch.
    Danke für diesen inspirierenden Text.

    Herzliche Grüße
    Ulrike

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.